Venus2017


Am 25.3.2017 stand die Venus mal wieder in Unterer Konjunktion und es bot sich die Gelegenheit für einige Experimente. Es wurde versucht den Planeten möglichst lang mit dem Fernglas zu verfolgen. Da die Venus etwa 5 Grad nördlich an der Sonne vorbeizog, waren zur Ausblendung der Sonne Dachgiebel bestens geeignet. Am 25. war leider schlechtes Wetter, doch am 27.3. war eine Sichtung mit einem einfachen 8x25 Pocketglas möglich. An dem Tag ist auch ein Foto mit einem 200mm Teleobjektiv entstanden. Die Orientierung der Sichel entspricht dem realen Anblick am Himmel am späten Vormittag.


Die schmale Sichel vor dem blauen Himmel ist schon etwas Besonderes. Einen sehr schönen Anblick bot die Venus in einem kleinen Refraktor.


Kurz vor der Unteren Konjunktion war die Sichel so schmal das sie nicht mehr die Nachtseite der Venus überstrahlte. Durch das 1000nm-Fenster wurden wieder einmal Fotos der Oberfläche erstellt.


Das Projekt die Venusoberfläche vollständig zu kartieren geht nun schon in das 10te Jahr. Leider war 2017 nur ein Bereich zu sehen, der 2012 schon mal kartiert wurde. Der Vergleich ist dennoch interessant.



In der Gesamtkarte klafft weiterhin ein Loch im Bereich um den ZM 150



Am Morgenhimmel schmolz die Sichel schnell dahin. Im Juli war sie so groß das mehr als 50% der Scheibe sichtbar wurden und
Wolkenaufnahmen in UV interessant wurden.






email.gif
zurück zur Photogalerie

Hauptseite

droite.gif