Mondsüdpol am 18.4.2019

gauche.gif

Shoemaker ist ein Mondkrater in der südlichen Hemisphäre in der Nähe des Südpols. Der 48 km große Krater wurde 2000 von der IAU nach dem US-amerikanischen Astronomen und Geologen Eugene Shoemaker offiziell benannt. Eugene Shoemaker dürfte die einzige Person sein, nach dem sowohl ein Krater auf dem Mond wie auf der Erde benannt ist. Das irdische Pendant ist ein 30km großer Krater in der australischen Wüste.

Aufgrund der Südpolnähe liegt das Innere des erodierten, kreisrunden Mondkraters die meiste Zeit im Schatten. Es werden dort größere Mengen Eis vermutet. Die Neutronenspektrometer der Mondsonden zeigten dort und im benachbarten Krater Cabeus ihre stärksten Ausschläge.

Im Juli 1999 schlug die Mondsonde Lunar Prospector in diesen Krater ein und hatte dabei Asche des 1997 verunglückten Astronomen an Bord. Am 18.4.2019 um 22:36 UT zeigte der Mond nur einen halben Tag vor Vollmond seine maximale Libration in der Südbreite. Mit -6,535 Grad wurde ein recht hoher Wert erreicht. Man hätte also 6 Grad über den Pol hinaus blicken können....wenn er passend beleuchtet gewesen wäre. Der fast volle Mond wurde mit einem 72 mm Refraktor und dem 7 Zöller der VSW München aufgenommen. Mit einem Panoramaprogramm wurde eine Komplettkarte erstellt aus der dann mit Winjupos eine Polarprojektion errechnet wurde. Bei einem Vergleich mit den Polarkarten des LRO ließ sich Shoemaker tatsächlich identifizieren.


Das ober Mondpano entstand mit dem 7 Zoll Refraktor der VSW München. Für das untere Komplettbild wurde lediglich ein 72mm ED-Refrator verwendet.

Das Bild mit dem 72mm ED wurde per Winjupos entfaltet um ein Karte der Südpolregion zu erstellen.

Beim Vergleich  mit einer Karte des LRO-Neutronenspektrometers sind die Krater mit den vermuteten Eisvorkommen gut zu identifizieren.

Noch etwas höher war die Auflösung mit dem 7 Zoll Refraktor der VSW München.



Auch hier wurde maßstabsgerecht eine Karte des LRO angepasst.

Vom Krater Shoemaker liegt nur der Boden im ewigen Schatten. Die oberen Ränder werden beleuchtet und sind auf dem Bild zu identifizieren.

Als ´Beifang´ wurden auch die Mondmare am Ostrand genauer untersucht. Sie lagen ebenfalls günstig im Licht.

droite.gif



https://de.wikipedia.org/wiki/Shoemaker-Krater

https://de.wikipedia.org/wiki/Shoemaker_(Mondkrater)


Hauptseite

Mintron & Watec Aufnahmen

email.gif

zur Photogalerie